Kosten

Beispielrechnung

 

Die nachfolgende Abrechnung könnte für einen durchschnittlichen Fall gelten (z.B. Körperverletzung), in dem der Mandant den Rechtsanwalt für Strafrecht aufsucht, nachdem ihm eine Anklageschrift zugestellt und er zum Hauptverhandlungstermin geladen wurde. Die Abrechnung erfolgt auf Basis der gesetzlichen Gebühren. Zugrundegelegt wird ein Hauptverhandlungstermin vor dem Amtsgericht. Es wird angenommen, dass sich der Mandant auf freiem Fuß befindet. Es werden 20 Kopien aus der Akte unterstellt.

 

 

Grundgebühr Strafsache

Nr. 4100 VV RVG

200,00 EUR

Verfahrensgebühr Amtsgericht

Nr. 4106 VV RVG

165,00 EUR

Terminsgebühr Amtsgericht

Nr. 4108 VV RVG

275,00 EUR

Dokumentenpauschale (20 Kopien)

Nr. 7000 VV RVG

10,00 EUR

Auslagenpauschale für Post und Telekommunikation

Nr. 7002 VV RVG

20,00 EUR

Zwischensumme netto

670,00 EUR

Umsatzsteuer 19 %

Nr. 7008 VV RVG

127,30 EUR
Summe 797,30 EUR

 

 

Dieses Beispiel orientiert sich an der sogenannten "Mittelgebühr", die der Anwalt dann berechnet, wenn es sich um ein Verfahren durchschnittlicher Schwierigkeit und durchschnittlichen Umfangs gehandelt hat. Im Einzelfall können die Gebühren also auch nach oben (z. B. bei einem erheblichen Umfang des Verfahrens) oder nach unten (z. B., weil der Mandant ein sehr geringes Einkommen hat) abweichen.